Einsatzbereiche

Anwendungsgebiete des Tubus Systems

Die Komplexität in der heutigen Zeit steigt permanent an. Das war für uns der Ansporn, ein System für alle Anwendungsfälle im und außerhalb des Gebäudes zu entwickeln. Egal ob Fallstrang, Wohnungsanbindung, Hausanschlussleitung oder auch Abwasserleitungen in Objekten, die unter Denkmalschutz stehen. Für alle Fälle eignet sich das Tubus System.

Abwasserrohre

Das Tubus System ist zur Sanierung von Entwässerungsleitungen mit Kreisquerschnitten in Nennweiten ab DN 50 bis DN 250 geeignet. Mit dem Verfahren lassen sich undichte Verbindungen, Löcher, Radial- und Längsrisse sowie Korrosionsschäden sanieren. Abzweige, Bögen und andere Formstücke können ebenso bearbeitet werden, wie horizontal oder vertikal verlaufende Rohrleitungen. Das Tubus System ist mit allen gängigen Rohrmaterialien der Hausentwässerung kompatibel.

 

Fallstränge- und Strangsanierung

Haben Sie nicht auch Respekt vor der Fallstrangsanierung? Die Handwerker müssen in jede Wohnung in jedem Geschoss und der Mieter hat über Wochen fremde Leute im Haus. Wände müssen geöffnet werden, die alten Rohre werden rausgerissen, der Bauschutt muss durch die Wohnung nach draußen gebracht werden, neue Rohre werden eingebaut, die Wände müssen wieder geschlossen werden, neue Fliesen werden verlegt und verfugt, später werden sie noch silikoniert, die nicht gefliesten Wändet müssen neu gestrichen werden und die Bewohner stellen viele Fragen, die Sie beantworten müssen.

Bei der Strangsanierung mit dem Tubus System müssen nicht über alle Geschosse die Wände geöffnet werden. Alles bleibt wie es ist und das Rohr wird von innen saniert. Egal ob 2 Geschosse oder 20 Geschosse das Relining der Abwasserrohre erfolgt nahezu zerstörungsfrei, dauert nur 1-2 Tage und bedeutet für die Mieter nur minimale Einschränkungen. Und dann geht alles wieder seinen gewohnten Gang der Dinge. Die Rohrsanierung einer eventuell notwendigen Wohnungsanbindung erfolgt über die vorhandenen Öffnungen, ohne dass die Wände aufgestemmt werden müssen.

 

Asbestrohre – Eleganter Umgang mit Sondermüll

Abwasser- und Regenrohre bestehen aus unterschiedlichsten Materialien. Neben Kunststoff, Ton und Eisenguss findet man in Gebäuden der 60er bis 80er Jahre sehr oft Asbest-Faserzement-Rohre. Deshalb war unser Anspruch während der Entwicklung, dass das Tubus Systems kompatibel mit allen gängigen Materialien ist und auch als Verfahren zur Erneuerung von Asbestrohren geeignet ist.

Das Tubus System bietet eine sichere und wirtschaftliche Sanierungslösung. Asbesthaltige Abwasserleitungen können mit dem Tubus System erneuert werden, ohne dass die Gefahr der Freisetzung von Asbestfasern besteht. Die Gebäude müssen nicht aufwendig eingerüstet werden und keine Spezialfirma ist für die Entsorgung des Sondermülls nötig. Die Rohre verbleiben als Sprühform in den Wänden.

Das Tubus System wurde von dem Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in die Positivliste der geprüften Sanierungsverfahren mit geringer Exposition gegenüber Asbest aufgenommen (BGI 664, BT 25). Unsere Techniker sind im Umgang mit asbesthaltigen Materialien geschult und verfügen über die Sachkunde nach TRGS 519

 

Denkmalschutz – Sorgsamer Umgang mit Baudenkmälern

Das Tubus System hilft dabei, Baudenkmäler zu erhalten. Abwasserleitungen verlaufen innerhalb von Fassaden, Wänden, Decken und Fußböden und sind ein integraler Gebäudebestandteil. Mit dem Tubus System können Abwasserleitungen erneuert werden, ohne dass die geschützte Bausubstanz durch Aufbruch- und Stemmarbeiten in Mitleidenschaft gezogen wird.

© 2018 Isomax Energiesysteme GmbH